Menschen machen Martens
Diese drei Worte sagen alles über die Unternehmensphilosophie von Martens. Wie wichtig die Techniken, Maschinen und Systeme von Martens auch sind, für den Kunden machen die Menschen den Unterschied. Durch ihr persönliches Engagement, ihre Verantwortung und ihre Erfindungsgabe verleihen sie Martens einen deutlichen Mehrwert als Lieferant. Die kundenorientierte Unternehmenskultur gilt ‚Martens-weit’ und verbindet die sieben Tochtergesellschaften zu einer einheitlichen Gruppe. Ungeachtet dessen, um welche Projekte, Produkte oder Dienstleistungen es geht, mit ‚den Männern von Martens’ ist Geschäftemachen immer angenehm.

Die Männer von Martens haben Spielraum
Wie kriegt man ständig das Beste aus seinen Menschen? Martens verwirklicht seine Unternehmensphilosophie mit einer bemerkenswert flachen Organisation. In jeder Tochtergesellschaft haben die Kunden mit selbständigen Produktions- und Verkaufsteams von maximal fünfzehn Mitarbeitern zu tun. Die Teams sind selbst für das Erreichen ihrer Zielsetzungen verantwortlich, und bekommen genügend Spielraum, um dies kreativ realisieren zu können. Ob es sich um die Entwicklung eines besseren Produktes handelt, eine effizientere Arbeitsweise oder weitreichende Dienstleistungen für den Kunden, die Menschen haben selbst das Sagen. Die Teamleiter und die Direktion stimulieren mehr als sie steuern.

Eigenverantwortung für Spitzenqualität
Wer selbst verantwortlich ist, achtet genauer auf die Qualität. Die Sorge um die Qualität ist folglich eine Stärke der Teams bei Martens, neben Professionalität in mehreren Disziplinen. Die Männer von Martens sind qualifizierte Fachleute, die technologische, logistische und kommerzielle Kenntnis direkt mit der nüchternen Erfahrung am Arbeitsplatz verknüpfen. Sie stehen mit beiden Beinen fest am Boden. Und damit bürgen sie für praktische Lösungen in Spitzenqualität, vereinbarungsgemäß geliefert. Ein Mann ein Wort!

Kopfarbeit anstelle von Muskelkraft
Einst war die Branche ziemlich von Muskelkraft abhängig. Heutzutage unterscheiden sich die Männer von Martens dadurch, dass sie hauptsächlich mit ihrem Kopf arbeiten. Die Produktionsprozesse sind völlig computergesteuert. Alle auf Kraft bezogene Aufgaben und Routinehandlungen werden von Maschinen und Robotern ausgeführt. Das ist besonders angenehm für die Mitarbeiter, die sich völlig auf die Wünsche ihrer Kunden konzentrieren können. Die Männer von Martens führen nur mehr die Kontrolle und die Regie derjenigen Prozesse aus, bei denen kundenspezifische Produktion ein wichtiger Aspekt ist.